grafik-vermaechtnis

Neuerscheinung Sommer 2016
4.Band der ZeitgeschichtsSchriften Pragser Wildsee

Das Vermächtnis des Widerstands gegen das NS-Regime

Gedenktagung zur Erinnerung an die Befreiung des Transports der Sippen- und Sonderhäftlinge
in Südtirol vor 70 Jahren.
Herausgegeben von Hans-Günter Richardi im Auftrag von Berthold und Dr. Maria Goerdeler
( Stiftung Logos & Ethos, München).
Das Buch enthält alle  Referate der Gedenktagung im Juni 2015.

Zu beziehen über die Stiftung Logos & Ethos,
Berthold Goerdeler, Daphnestr.6,
81925 München

Tel.: 089/92401198
Mobil: 0172/6767318
Fax: 089/92401199
E-Mail: goerdeler@wewewi.com

Preis : 24 €
(ISBN 978-3-940732-27-9)

 



luther

Luther – Lehrmeister des Widerstands
von Uwe Siemon-Netto

Wie Luther Hitlers Gegnern den Rücken stärkte Ausgerechnet zum 500-jährigen Reformationsjubiläum suhlen sich Theologen und Publizisten in dem Klischee, dass Martin Luthers Zwei-Reiche-Lehre die Deutschen zu obrigkeitsduseligen Duckmäusern gemacht habe. Damit sei er 400 Jahre nach seinem Tod zum Wegbereiter Hitlers geworden. In «Luther – Lehrmeister des Widerstands» weist Uwe Siemon-Netto mit historischen, theologischen und religionssoziologischen Argumenten das genaue Gegenteil nach. Er erinnert an Luthers fast vergessene Widerstandslehre. Und er zeigt, wie sie Hitlers Gegnern den Rücken gestärkt hat, darunter Dietrich Bonhoeffer, Carl Goerdeler und den führenden Oppositionellen, die 1989 das DDR-Regime zu Fall brachten.

ISBN 978-3-03848-092-1

 


 

Im Böhlau Verlag ist vor kurzem folgendes Buch erschienen:

Carl Goerdeler gegen die Verfolgung der Juden
von Peter Hoffmann

Hintergrundinformation des Verlags zum Inhalt:

„Carl Friedrich Goerdeler wurde am 2. Februar 1945 wegen seines Widerstands gegen die Nationalsozialisten gehängt. Als Oberbürgermeister von Leipzig und Reichskommissar für die Preisbildung beriet, kritisierte und beeinflusste er die Regierungspolitik. 1941 formulierte er in einer Denkschrift Vorstellungen über eine Neuordnung der Stellung der Juden in der Welt. Einige Historiker nennen Goerdeler deshalb einen „dissimilatorischen Antisemiten“, der die deutschen Juden habe ausbürgern wollen.

Doch die Wahrheit ist anders. Auf der Grundlage neu ermittelter und analysierter Quellen zeigt Peter Hoffmann Goerdelers unablässiges Bemühen um den Schutz der Juden vor Verfolgung, Verlust ihrer deutschen Staatsangehörigkeit und Ermordung. Goerdeler drängte als einziger der Widerstandskämpfer jahrelang das Regime, die Verfolgung der Juden zu beenden.

Eine zentrale Persönlichkeit der bürgerlichen Opposition und der Umsturzbewegung gegen den Nationalsozialismus erfährt eine neue Bewertung und Würdigung. Der deutsche Widerstand erscheint in neuem Licht.“

Link:
Böhlau Verlag / Peter Hoffmann


Frühjahr 2016

Ausstellung: Carl Friedrich Goerdeler-

Politik und Verantwortung
Broschüre zum Download

Bibliographie zur Ausstellung:

Peter Hoffmann: Carl Goerdeler gegen die Verfolgung der Juden, Böhlau Verlag, 2013

Ulrich von Hehl: Der Leipziger Oberbürgermeister Carl Friedrich Goerdeler im Streit der Meinungen, Historisch- Politische Mitteilungen, Archiv für Christlich- Demokratische Politik, im Auftrag der Konrad- Adenauer- Stiftung e. V., Hrsg. Günter Buchstab, Hans- Otto Kleinmann, Hanns Jürgen Küsters,  20. Jahrgang 2013, Böhlau Verlag

Fritz Kieffer:Carl Friedrich Goerdelers Vorschlag zur Gründung eines jüdischen Staates,Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtspflege, Böhlau Verlag, 2008, 125. Band

Marianne Mayer-Krahmer: Mut zum Widerstand: Eine Tochter erinnert sich, Leipziger Universitätsverlag, 1998 (kann über unsere Stiftung vermittelt werden, wird in Kürze neu aufgelegt)

Hans Mommsen, Sabine Gillmann  Politische Schriften und Briefe Carl Friedrich Goerdelers,K. G. Saur Verlag, 2003

Horst Sassin: Carl Goerdeler: Hitlers Widersacherin der Solinger Kommunalpolitik 1911-1920, V&R Verlag, 2013